Der Gedanke

Ich habe eine sehr große Liebe zu Griechenland entwickelt und bereise dieses wunderschöne und gastfreundliche Land seit vielen Jahren mit dem Motorrad. Lange bin ich in Deutschland leistungsstarke Motorräder gefahren, oft sehr weit und schnell mangels Zeit. Mit einer neuen Kawasaki Versys X 300 habe ich das achtsame und entschleunigende Motorradfahren für mich entdeckt und entkomme so immer öfter der Alltagshektik. Es braucht keine schweren leistungsstarke Maschinen, denn ist die Leistung vorhanden, wird sie auch abgerufen, was dem Entschleunigungsgedanken zuwider läuft und die Landschaft sowie das Erleben wie im Flug vorbeigleiten lässt. Weniger ist mehr, neue Wege das Ziel - und für die braucht es ein leicht zu fahrendes Motorrad, das auch abseits geteerter Straßen eine gute Figur macht. Entsprechend werden Biker mit dem Wunsch nach langen, schnell gefahrenen Touren im Greek Spirit Tour Programm nicht fündig werden.

 

Voraussetzungen und Ausrüstung

Natürlich benötigen Sie in erster Linie einen gültigen Motorradführerschein der Klasse A und verfügen über eine solide Fahrpraxis. Sicheres Handling der Maschinen auf schlechten Straßen sollte kein Problem für Sie darstellen.

In Griechenland Zweirad zu fahren ist auf den ersten Blick völlig relaxed. Es gelten die meisten Verkehrsregeln wie im übrigen Europa. Das Problem ist nur, dass diese Regeln oft missachtet werden. Man muss trotz geringem Verkehrsaufkommen immer aufmerksam sein. Auch den lokalen, häufig lockeren Umgang in Bezug auf Schutzkleidung sollte man besser nicht übernehmen - es geht um Ihre Sicherheit, Ihre Gesundheit!

Mit Tieren muss man immer und überall rechnen! Mit streunenden Hunden und Katzen, in den Bergen auch mit Schafen und Ziegen. Die Straßen sind oft schlecht, Schotter oder größere Steine können unerwartet die Fahrbahn bedecken. Deshalb ist eine gute Schutzausrüstung erforderlich. Helm, Handschuhe, Motorradstiefel und mit Protektoren ausgerüstete Jacke und Hose ist für den eigenen Schutz unerlässlich. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es durchaus auch im Frühjahr oder Spätsommer Hitzeperioden geben kann, welche für die Fahrerinnen und Fahrer belastend sein können. Eine luftige Sommer - Motorradkleidung oder ein luftiges Protektorenhemd und Knieschützer, wie aus dem Endurosport bekannt, dienen zugleich dem Wohlfühlen und der Sicherheit.

 

Motorräder

Um das richtige Motorrad für diese Art von Touren anzubieten, habe ich verschiedene Modelle getestet. Leicht soll es sein, wendig und für lange Strecken tauglich, aber auch auf Offroadpisten gut zu fahren sowie eine entspannte aufrechte Sitzposition für alle Einsatzfälle bieten. Beispielsweise fiel mein Blick auf die neue Kawasaki Versys X 300, da sie mir all diese Anforderungen zu erfüllen und mit ihren 40 PS für mein Vorhaben hervorragend geeignet schien. Um für meine Kunden „auf Nummer sicher" zu gehen, habe ich mich persönlich bei einem Praxistest davon überzeugen wollen: Aus der Region Stuttgart bin ich damit bis Griechenland und durch das gesamte griechische Festland bis in die griechische Inselwelt gefahren. Mein Fazit: Es funktioniert! Vor allem in der Inselwelt trumpft die Maschine auf. Leichter Umgang beim Rangieren auf den Fähren, schlechte Straßen oder Offroadtouren waren überhaupt kein Problem, das Fahren an sich ging beinahe spielend. Mittlerweile bestätigen mir meine Kunden diesen Eindruck. Natürlich stellt eine Maschine immer einen Kompromiss dar und kann nicht alle Anforderungen und Wünsche abdecken. Aber um eine tatsächliche Entschleunigung zu erfahren, werden wir mit Maschinen dieser ungefähren Leistungsklasse unterwegs sein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok